Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Warning: ftp_login(): Login incorrect. in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/libraries/Files.php on line 75
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w009d993/iblog/system/functions.php:122) in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/libraries/Template.php on line 174 Spontanausflug in Reykjavík - Island-Blog.de - Auslandssemester in Reykjavik, Island von Caroline und Alex
Der tollste deutsche Mann, Ich Isländisches Essen auf dem Tisch Gudjohnsen der islänische Fussballheld Einige Impressionen aus Reykjavik in Island Darri beim Fussball Norwegische Fussballfans in Reykjavik

05.10.2009 00:27 (2 Kommentare)

Alex mit Carolines Sonnenbrille im Auto

Spontanausflug in Reykjavík

Eigentlich stand heute ja ausschließlich Uni auf dem Tagesplan. Aber wie das manchmal so ist, geht die Prokrastination einfach vor. Aufschieberitis ist eine "Volkskrankheit" unter Studenten. Gerade als man eigentlich anfangen müsste das Lernbuch zu wälzen, gibt es schlagartig viel zu spülen, saugen, aufräumen oder putzen. Bei uns war das heute nicht ganz so. Wir waren nicht selbst der Auslöser.

 

Gegen 12 Uhr klopfte Sigtor an die Tür und hatte eine gute und eine schlechte Nachricht für uns. Zu erst die schlechte Nachricht. Das Essen, das jeweils für Sonntag anberaumt ist, fiel heute leider aus. Margrét hatte noch eine zeitnahe deadline für einen Report für ein Ministerium hier in Island. Sie müsse also den ganzen Tag durcharbeiten dafür und daher konnte es dann am Abend nicht unser deutsches Essen geben.

Die gute Nachricht bestand darin, dass wir den Mitsubishi, den wir gestern für unseren Ausflug in den Süden geliehen hatten, noch einen weiteren Tag behalten konnten. Und zwar einfach so. Da machte sich doch gleich ein feines Grinsen auf meinem Gesicht breit. Wir sollten doch einfach mal die Stadt erkunden mit dem Wagen, da das Wetter traumhaft sei. Kurz aus dem Fenster geschaut und gesagt und getan. Wir waren uns zwar noch nicht sicher, wohin uns die Reise heute führen sollte, aber wir packten schon ein.

 

Kronen in Kópavegur. Ein sehr großer, gut aufgestellter Supermarkt / Discounter, den wir wieder besuchen werden.Man darf nun aber auch nicht denken, dass wir sogleich die Uniarbeit vergessen hatten. Der Laptop und das Lehrbuch wurden eingepackt, da wir auch die Uni auf unsere Route setzten. Zu aller erst jedoch ging es nach Kópavogur. Hier fuhren wir an Smáralind vorbei und gleich zum großen Krónan. Einem ebenbürtigen Discounter zum ebenso weit verbreiteten Bónus. Hier schlugen wir nun richtig zu. Wir hatten den Wagen, also konnten wir endlich gewichtsunabhängig einkaufen. Viele, viele Säfte landeten in unserem Einkaufswagen, aber auch Obst, Gemüse und vieles mehr. Das war wohl das erste Mal hier in Island, dass unser Einkaufswagen mehrheitlich von gesundem Essen bestimmt war! Wir sind daher relativ stolz auf uns. ;-)

 

Nachdem wir die Lebensmittel nach Hause kutschiert hatten, machten wir uns wieder auf den Weg. Wir beschlossen eine Spontantour durch Reykjavík zu machen. Was heißt Spontantour? Die nächste Abzweigung bestimmte in Zusammenarbeit mit dem Zufall und der Willkür unseren Weg und unser Ziel. Nachdem wir uns langsam in einigen Ecken Reykjavíks schon auskennen bzw. orientieren können, ließen wir uns auf dieses "Treibenlassen" ein. Man muss sagen, dass man durch diese Taktik alle möglichen Ecken dieser Großstadt (>100.000 Einwohner) kennenlernt. Wir haben nun ein ganz anderes Bild von der Stadt als vor diesem Tag.

 

Eine der vielen tollen Ecken in Reykjavík. Hier eher ein Familienviertel mit vielen Kindern auf den Straßen.Die Stadt Reykjavík ist ein kleines Kunstwerk in sich, dass hinter der nächsten Kurve wirklich komplett anders aussehen kann. Wir haben Viertel gesehen mit vielen Plattenbauten, die an Küstenviertel mit teuren Architektenvillen grenzten, in deren Auffahrt noch immer die großen Range Rover, Cayenne und Mercedes stehen. Daran angeschlossen lagen dann sehr familienfreundliche Gebiete mit breiten Einbahnstraßen und sehr ansehnlichen bunten Wellblechhäusern mit gepflegten Vorgärten.

Reykjavík downtown ist ein ganz anderes Reykjavík als im Westen oder Osten. Es hat etwas von einem kleinen New York mit der Unterteilung - nur irgendwie nach anderen, ungreifbaren Kategorien.

 

Wir sind bestimmt drei Stunden kreuz und quer durch die ganze Stadt gefahren. Auf einmal standen wir dann aber vor der Uni und fuhren auf den Parkplatz. Wir überlegten kurz, ob wir nun anfangen sollten, zu lernen. Kurz checkten wir die Internetverbindung auf dem Parkplatz und entschieden dann überraschenderweise (:-)) das schöne Wetter noch zu nutzen und wiederzukehren, wenn es dunkel wird. So verbrachten wir noch weitere 90 Minuten auf den Straßen der Hauptstadt Islands. Wir kurvten unter anderem ungefähr eine Viertelstunde durch ein "besseres" Viertel am Rande der Stadt und schauten uns hier das Leben und Treiben der Anwohner an. Damit meinen wir nicht durch die Fenster, obwohl das möglich gewesen wäre. Wusstet ihr schon, dass die Isländer allem Anschein nach nicht einmal im Dunkeln die Vorhänge zuziehen? Für den Deutschen sicherlich undenkbar, doch hier kann man Abends beim Essen durch die großen Panoramafenster auf den Teller blicken.

 

Ein Blick vom Parkplatz auf das Hauptgebäude der Business School unserer Universität.Gegen 17:45 Uhr trudelten wir dann schließlich beim Parkplatz der Universität ein. Nun war es soweit und das Aufschieben musste beendet werden. Wir gingen beide zielstrebig auf den Computerraum im 4. Stock zu, um uns dort für zwei Stunden niederzulassen und einige Arbeit anzufangen. Danach ging es dann noch ein vorerst letztes Mal im Auto auf die Straßen, um dann hier gegen 20:15 einzukehren.

 

Das Bilderrätsel wurde mal wieder gelöst. Anscheinend haben wir es bereits mit richtigen Experten zu tun ;-).

 

Das Bilderraetsel auf Island-Blog.de

Wie jeden Tag gibt es bei uns das Bilderrätsel. Wir schießen während unseres Aufenthaltes in Island von irgendeinem Objekt eine Nahaufnahme und ihr müsst uns sagen, worum es sich handelt. Schreibt es einfach in die Kommentare oder sendet uns eine E-Mail. Am folgenden Tag gibt es jeweils die Auflösung und ihr seht, ob ihr richtig gelegen habt! Vielleicht stammt das heutige Bild ja bereits aus einer Galerie? Vielleicht auch nicht!

 

Unser aktuelles Bilderrätsel!

Zum Vergrößern des Bildes einfach draufklicken! ;-)

 

Die Auflösung zum gestrigen Rätsel gibt es hier:

Unser gestriges Bilderrätsel! Hier gibt es die Lösung.

Zum Vergrößern des Bildes wie immer draufklicken! :-)

 

Heute Abend gab es noch einmal einen leckeren Nudelauflauf mit einigen leckeren Zutaten und dazu einen sehr, sehr, sehr naturigen Gemüsesaft, der so schmeckte, wie Tomatengrün riecht, finde ich. Auf jeden Fall beruhigt er das Fast-Food Gewissen, was ein Stopp bei Mc Donalds wieder ins Negative zog ;-).

 

Natürlich haben wir beim Packen für unseren Spontanausflug auch die Kamera nicht vergessen! Die entstandenen "Spontanbilder" gibt es in unserer Blog-Bildergalerie! Viel Spaß beim Anschauen! :-)

 

Liebe Grüße aus der am nördlichsten gelegenen Hauptstadt der Welt

 

tl_files/system/signage.jpg

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Schnacksi am 05.10.2009

Guten Morgen,
es studiert sich eben nicht so gut bei schönem Wetter und bei der Sicht hat sich der Besuch der Perle förmlich aufgedrängt :).
Die Stadtbilder lassen vermuten, dass das in Island allgegenwärtige Wellblech bei Neubauten wohl zunehmend von Beton verdrängt wird.
Zum Rätsel: Ich tippe auf Winterbekleidung, wo noch 4 fehlen.

Kommentar von honey am 05.10.2009

... und wir nur im Kreis kreiseln... war mein erster Gedanke, als ich von Eurem Lernausweichvorhaben las. Aber die Bilder zeigen mal wieder den Facettenreichtum "Eurer Insel". Da lohnt sich jeder Trip!
Zum Rätsel: Ein Fingerzeig eines wärmenden Gastgeschenkes.
*
*
Bitte rechnen Sie 8 plus 8.*
  • Bookmark and Share