Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Warning: ftp_login(): Login incorrect. in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/libraries/Files.php on line 75
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w009d993/iblog/system/functions.php:122) in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/libraries/Template.php on line 174 Schlaflos in Reykjavík - Island-Blog.de - Auslandssemester in Reykjavik, Island von Caroline und Alex
Norwegische Fussballfans in Reykjavik Der tollste deutsche Mann, Ich Isländisches Essen auf dem Tisch Einige Impressionen aus Reykjavik in Island Darri beim Fussball Gudjohnsen der islänische Fussballheld

30.10.2009 01:10 (4 Kommentare)

Schlaflos in Reykjavík

Was für ein Tag! Begonnen hat unser Meeting um 19.00 Uhr. Die Uni wieder verlassen haben wir gegen 10.30 Uhr. Wir haben den Sonnenaufgang gesehen und wie die Leute ausgeruht zu den ersten Vorlesungen in die Uni strömten. Die vergangen 15,5 Stunden Arbeit waren die anstregendsten überhaupt. Nichtsdestotrotz habe ich sie als die Produktivsten empfunden und vor allem waren es die lustigsten Stunden hier in Island bisher.



Wo soll ich beginnen? Der letzte Beitrag wurde 6.40 Uhr noch einmal editiert. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich Haddi, unser isländisches Businessmitglied, schon in dem benachbarten Raum schlafen gelegt, um wenigstens ein paar Stunden zu dösen bevor er 9 Uhr zur Arbeit musste. Wir hatten unterdessen noch Einiges zu tun: Der Business Plan stand zwar soweit, jedoch waren die wichtigsten Parts noch nicht perfekt ausformuliert. Einmal die "Executive Summary", das Erste und nicht selten das Einzige, was sich potentielle Investoren von einem Business Plan durchlesen. Dieser darf max. 2 Seiten lang sein und in max. 5 Minuten durchzulesen sein. Er muss alles erschließen lassen können und den Leser motiveren und neugierig machen, weiterzulesen. Meist kann ein geschultes Investorenauge schon nach dem Studium dieser Seiten die Entscheidung treffen, ob er investiert oder nicht. Dementsprechend wichtig ist dieser Teil auch in unserem Projekt. Plötzlich kam mir ein Geistesblitz und gemeinsam mit den anderen arbeiteten wir die Idee aus. Wir haben nun eine Executive Summary, die es in sich hat. Wir gehen ein Risiko ein: entweder ist dies die brillianteste Idee überhaupt oder Lehrer wie Studenten werden sich an den Kopf fassen. Wir werden sehen :-)


Den zweiten schwierigen Teil stellte das "Mission Statement" dar. Wir brauchten einen Text, der kurz und präzise unsere Firmenphilosophie beschreibt. Nach gefühlten Stunden konnten wir diese auch zufrieden abhaken.



Es ist ein komisches Gefühl, so lange wach und vor allem so lange in der Universität zu sein. Waren bis ca. 1 Uhr noch vereinzelte Studenten in der Caféteria (95% davon arbeiteten ebenfalls an ihrem "Business Ideas and Design"-Projekt), so schien das gesamte Gebäude um 5 Uhr wie ausgestorben. Als wir jedoch gegen 8.00 Uhr nach Frühstück suchten, betraten wir eine ordentlich gefüllte Caféteria und eine geöffnete Mensakasse. Haddi war inzwischen schon aufgewacht und auf dem Weg zur Arbeit. Wir mussten nur noch einige kleinere Aufgaben erledigen und schließlich waren wir FAST fertig mit unserem Projekt. Alex und ich waren nun fast auf den Punkt 24 Stunden wach. Komischerweise verspürte ich erst in der letzten Stunde eine gewisse Müdigkeit, die sich nun aber zu steigern schien, je näher ich dem Bett kam.


Nachdem wir uns abermals für den Abend in der Academy verabredet hatten, um die Präsentation zu besprechen, fuhr uns eine Kunstkommilitonin nach Hause. Wir hatten beschlossen, für heute sowohl Icelandic als auch MACO zu schmeißen, da wir einfach absolut keine Energie mehr hatten. Wie wir uns haben später sagen lassen, herrschte am heutigen Tag chronische Studentenarmut aufgrund der langen Nachtschichten.


Wie es der Zufall so will, lagen wir gerade erst für ein paar Minuten im Bett, als ein Kunststudent uns das finale Werk schickte, um unser O.K. für den Druck zu bekommen. Tatsächlich hatten sich noch so einige massive Fehler eingeschlichen und so bot Alex sich an, dem Kommilitonen unter die Arme zu greifen. So geschah es also, dass Alex erst nach drei Stunden wieder aus der Academy of Arts nach Hause kam. Ich hatte mir in dieser Zeit eine Mütze Schlaf gegönnt.


Ohne mit der Wimper zu zucken machte sich Alex sogleich weiter an die Arbeit um unseren extra Bonus vorzubereiten: Während Alex immer wieder und wieder die Kosten für unser Projekt kalkuliert hat, hat er nach und nach ein eigenständiges, komplettes Finanzprogramm geschaffen. Unglaublich detailiert kann man dort alles sehen und mögliche finanzielle Szenarien durchspielen. Da wir diese Mühe nicht einfach untergehen lassen wollen, haben wir uns dazu entschieden dieses Programm "noch weiter zu nutzen". Morgen dazu mehr. Da dieses Programm wie gesagt zwar klein, aber außerordentlich detailiert ist, wollte Alex noch etwas mehr machen diesbezüglich. Und dies tat er sogleich als er wieder zu Hause war, ohne sich eine große Pause oder gar Schlaf zu gönnen.


21.30 Uhr traf sich dann noch einmal mehr oder weniger der Kern der Gruppe um die Präsentation durchzusprechen. Die Academy war unheimlich voll. Überall wurden die letzten Samples gebastelt und die Präsentationen für morgen geübt. Versorgt mit Energy Drinks und Cola sprachen wir den morgigen Tag durch. Jede Gruppe hat nur 10 Minuten Zeit ihr Projekt vorzustellen. Wir haben uns dafür ein besonderes Schmankel ausgedacht, aber dazu morgen dann mehr :-).



Und nun sitze ich hier und schreibe den Blogeintrag und Alex arbeitet noch um 1 Uhr an seinem Programm weiter.
Die Jury, die morgen unsere Mühen bewerten wird, besteht aus insgesamt 8 Leuten:

- Vilhjálmur Þorsteinsson, Investor und Vorstandsvorsitzender von CCP
- Þorvaldur Sverrisson, strategischer Planer und Philosoph
- Þórarinn Ævarsson, General Manager von IKEA Island
- Þuríður Hjartardóttir, Marketing Direktor bei VBS
- ein Mitglied einer Investitionsfirma
- ein erfahrener Entrepreneur


Natürlich haben wir für jeden eine separate Kopie unseres Business Plans binden lassen, aber Alex und ich haben jeweils eine Kopie extra für uns geordert. Das ist meine Erinnerung an eine unglaublich anstrengende Zeit. Außerdem ist er gelungen und kann eventuell in Zukunft nützlich sein.



Insgesamt betrachtet, können wir unglaublich stolz auf uns sein. Wir haben eine Idee zum Leben erweckt und dies bestmöglich. Wir fahren eine unkonventionellere Spur, sowohl bei der Präsentation als auch beim Business Plan an sich.


Nun endet mit dem Projekt auch unsere Zusammenarbeit mit den Künstlern. Rückblickend ist zu sagen, dass wir eine wunderbare Zeit hatten. War am Anfang noch alles neu, hat uns die viele Arbeit und all die Herausfordungen der nächtlichen Sitzungen als Team zusammengeschweißt. Wenn andere Studenten berichten, dass bei ihnen in der Gruppe jeder Bereich für sich arbeitet oder es sogar Streit gibt, wir uns das richtig bewusst.
"Unsere" Künstler sind fantastische Menschen, voll von Kreativität und Extravanganz. Die letzte Nacht war ein unglaubliches Erlebnis, wir hatten wahnsinnig viel Spaß und gleichzeitig bildeten wir die perfekte Symbiose.

 


Wir hoffen, dass unsere Verwirklichung der vorgegebenen Idee morgen sowohl bei den Investoren, als auch bei den Lehrern gut ankommt. Auch wenn man in den letzten Wochen oft gezweifelt hat, ob die Idee die wir uns ausgesucht hatten wirklich irgendwie rentabel umsetzbar ist, können wir ein ausgeklügeltes System präsentieren.
Zu gewinnen gibt es auch etwas! Präsentiert wird von 13-16 Uhr und 18 Uhr beginnt die "Siegerehrung". Jedes Mitglied des Siegerteams bekommt einen Preis im Gegenwert von 1 Millionen Kronen.
Also seid gespannt und drückt uns die Daumen!


Alex hat nun seit über 40 Stunden nicht geschlafen und sich damit unheimlich für die Gruppe und das Projekt aufgeopfert. Nun gibt es für ihn die erste, aber leider lediglich kurze Mütze Schlaf.

 

Die Bilder der letzten Tage folgen dann "ganz in Ruhe" morgen!

 

Schlaflose Grüße,

 

tl_files/system/signage.jpg

 

P.S.: Die Präsentationen sind ein öffentliches Event und wurden mit Flyern beworben. Es werden also auch die isländischen Medien vor Ort sein :-)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Schnacksi am 30.10.2009

Guten Morgen, Guten Abend, Hallo,
nachdem Ihr die Nächte zum Tag macht und den Tag zum Tag :), weiß ich nicht wie die richtige Begrüßung sein sollte.
Euer Einsatz war und ist riesig!
Nochmals alles, alles Gute für die Präsentation. Wie schon gesagt, die Daumen werden unaufhörlich gedrückt.

Kommentar von Anja am 30.10.2009

Hallo ihr Beiden,
obwohl ich lange nicht kommentiert habe, im Stillen verfolge ich euren Blog regelmässig. Das ist meine Beschäftigung, wenn ich auf Arbeit mal nichts zu tun habe. Auf jeden Fall wünsche ich euch viel Erfolg bei eurer Präsentation und bin schon so gespannt, was ihr denn für ein Produkt entwickelt habt!
Viele liebe Grüsse aus Frankreich sendet euch Anja.

Kommentar von honey am 30.10.2009

Hallihallo,
fast 19 Uhr in Deutschland, - darum kann ich jetzt mit Daumen drücken aufhören. Ich bin gespannt, ob Ihr einen Platz auf dem Treppchen erklimmen durftet. Auf jeden Fall könnt Ihr sehr stolz sein auf Euren Einsatz und Ausdauer.

Kommentar von micky am 30.10.2009

Ihr Lieben, eigentlich schreibe ich Euch nicht, sondern lese mir lieber Eure Berichte durch, aber ich muss Euch einfach gratulieren !!! Ihr habt das super gemacht. Wir sind sehr stolz auf Euch !! Julia hat sich sehr gefreut, Dich, liebe Caroline, zu sehen und zu hören. Bis bald und liebe Grüße Micky und Anhang
*
*
Bitte rechnen Sie 3 plus 6.*
  • Bookmark and Share