Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Warning: ftp_login(): Login incorrect. in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/libraries/Files.php on line 75
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w009d993/iblog/system/functions.php:122) in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/libraries/Template.php on line 174 Mit dem Arsch auf Glatteis - Island-Blog.de - Auslandssemester in Reykjavik, Island von Caroline und Alex
Darri beim Fussball Gudjohnsen der islänische Fussballheld Isländisches Essen auf dem Tisch Der tollste deutsche Mann, Ich Einige Impressionen aus Reykjavik in Island Norwegische Fussballfans in Reykjavik

09.12.2009 00:24 (2 Kommentare)

Ewiges Eis in Island. Faszinierend uns eiskalt.

Mit dem Arsch auf Glatteis

Um 6 Uhr klingelte der Wecker. Einen Grund so früh aufzustehen, den hatten wir lange nicht. Aber heute sollte es mal wieder (ebenfalls seit langer Zeit) raus aus Reykjavík gehen. Unser Ziel war der Gletscher Mýrdalsjökull und die Gletscherzunge Sólheimajökull. Nur dieses Mal müssen wir uns sehr beeilen, denn die hellen Stunden in Island sind gezählt...

 

Diesen Ausflug traten wir diesmal nicht alleine an, sondern taten uns mit einem anderen deutschen Pärchen zusammen. Dieses holten wir um 8 Uhr von deren Gasthaus ab und fuhren erst einmal die nächste Tankstelle an. Solch ein gut geplanter Trip soll schließlich nicht des Benzin wegen scheitern ;-).

 

Als Alex und ich gegen 7:30 Uhr von zu Hause losfuhren, waren wir mal wieder die ersten auf den Straßen und erst ab 8 Uhr schienen die Isländer in Richtung Arbeitsplatz zu fahren. Vollgetankt starteten wir unsere Reise in Richtung Süden.

Wir sind absichtlich so früh gestartet, um kurz nach dem Sonnenaufgang an unserem Ziel anzukommen. Zum Glück hatten wir keinen Nebel und auch sonst schien das Wetter gut zu werden.

 

Nach ca. 3 Stunden bogen wir in die Einfahrt zum Mýrdalsjökull ein. Das letzte Mal, als wir diesen abenteuerlichen Weg hochfuhren, war fast alles mit Schnee bedeckt, dieses Mal war es erst Matsch, dann Eis, was uns den Weg erschwerte. Aber nach sorgfältiger Prüfung empfanden wir alle, dass unser Auto dafür geeignet war und fast mit Leichtigkeit navigierte uns Alex sicher auf der Eisstraße bis zum Ende.

 

Dort erwartete uns diesmal nicht nur eisige Kälte, sondern auch ein ungeheurer Wind. Im Gegensatz zu unserem letzten Besuch, war der Schnee nun zu Eis geworden und man sank nur noch selten ein. Dafür musste man aber aufpassen, dass man nicht rutschte bzw. vom Wind verdrängt wurde. So wagten wir uns diesmal etwas weiter den Gletscher hinauf und hatten dabei viel Spaß, da es natürlich kam, wie es kommen musste: Ich legte mich insgesamt zwei Mal hin, aber keine Sorge, ich habe mir nicht ernsthaft wehgetan. Auch Jörn und Nicole hatten teilweise Mühe, sich auf den Beinen zu halten. So kamen wir gar nicht mehr aus dem Lachen raus und schossen begeistert viele Fotos. Unsere Kalkulation ist auch aufgegangen und es war schon "hell" als wir ankamen. Der Wind peitschte uns Eis ins Gesicht, was nicht ganz so angenehm war, aber das Abenteuerfeeling natürlich unheimlich gesteigert hat :-).

 

Ich kann gar nicht genau sagen, was schwieriger war: der Auf- oder der Abstieg. Aber eines der Highlights waren wohl Jörn und Nicole's Abstieg. Da die beiden etwas besser ausgerüstet waren als wir und wasserabweisende Hosen trugen, rutschten sie kurzerhand wieder herunter. Wir haben uns aber sagen lassen, dass es nicht ganz so angenehm war ;-).

 

Wieder sicher im Auto angekommen, war unser nächstes Ziel die Gletscherzunge Sólheimajökull. Wie ihr euch vielleicht erinnern könnt, waren wir dort auch schonmal, jedoch haben wir verpasst, sie direkt zu sehen. Und so parkten wir das Auto auf dem schon bekannten Parkplatz und wir mussten ca. 700m wandern, bis wir zum ersten Eisbrocken kamen. Wir waren gleich total begeistert und machten tausende von Fotos. Schließlich realisierten wir, dass unter all den Bergen an "Schotter" ebenfalls riesige Eisberge verborgen liegen!

 

Abermals hieß es also aufpassen, um ja nicht hinzufallen. Immerhin lagen hier massen an Eis vor und unter uns! Es werden auch sogenannte Gletscherwanderungen angeboten, jedoch braucht man dazu spezielles Schuhwerk und so betraten wir nur den Rand des Randes der Gletscherzunge. Man konnt im Inneren das Rauschen des Schmelzwassers hören und teilweise durch das Eis hindurch schauen.

Wir haben auch "Icehiker" gesehen und sind schon neugierig auf diese Art der Wanderung. Wenn es sich anbietet, werden wir das auch irgendwann sicher einmal ausprobieren. Auch haben wir unsere Gedanken schweifen lassen und uns vorgestellt, wie lang die Gletscherzunge einmal war und wie weit sie sich in den nächsten Jahrzehnten zurückziehen wird.

 

Natürlich setzte ich mich auch dort auf den Popo, Alex folgte jedoch diesmal meinem Beispiel und schlidderte unfreiwillig auf seiner Hose ein Stück die Gletscherzunge hinunter. Jedoch auch hier gab es keine Verletztungen, nur eine Menge Spaß :-).

 

Wir machten uns auf in Richtung Reykjavík und hielten beim Skogarfoss, da Jörn und Nicole diesen noch nicht besucht hatten. Wir waren zu faul, um noch einmal die Treppen emporzusteigen und statteten nur dem Wasserfall "von unten" einen Besuch ab. Hier waren wir nicht die einzigen "Touristen". Als unsere Gruppe wieder vollständig war, fuhren wir weiter zur letzten großen Station für heute.

 

Da wir leider bei unserem ersten Besuch des Seljalandsfoss wegen Blitzeis nicht hinter den Wasserfall steigen konnten, holten wir das heute nach. Man musste wieder sehr aufmerksam sein, um nicht zu stolpern, aber die Mühen haben sich gelohnt! Hinter dem Wasserfall bot sich uns vor allem eine einzigartige Soundkulisse. Natürlich wurden wir einseitig ziemlich nass, aber das gehört nun einfach dazu.

 

Auf gut Glück folgten wir anschließend einer Gravelroad, jedoch wurden die Straßenverhältnisse recht schnell unstet, weswegen wir uns dafür entschieden, wieder umzukehren. Im Klartext: Hier war die Straße bei 30° Gefälle, welche komplett mit Eis bedeckt war, gesperrt.

 

Das Bilderraetsel auf Island-Blog.de

Wie jeden Tag gibt es bei uns das Bilderrätsel. Heute musst du erraten, an welche Szene, die wir in Island schon erlebet und mit einem Bild dokumentiert haben, dich das erinnert!? Schreibt es einfach in die Kommentare oder sendet uns eine E-Mail. Am folgenden Tag gibt es jeweils die Auflösung und ihr seht, ob ihr richtig gelegen habt! Vielleicht stammt das heutige Bild ja bereits aus einer Galerie? Vielleicht auch nicht!

 

Unser
aktuelles Bilderrätsel!

Zum Vergrößern des Bildes einfach draufklicken! ;-)

 

Die Auflösung zum gestrigen Rätsel gibt es hier:

Unser
gestriges Bilderrätsel! Hier gibt es die
Lösung.

Zum Vergrößern des Bildes wie immer draufklicken! :-)

 

Gegen 15:30 Uhr machten wir uns endgütlig auf den Rückweg. Wir haben die Sonnenstunden wirklich sehr gut abgepasst und so begann es zu dämmern, als wir wieder im Auto saßen.

 

Angeregt durch Gespräche über's Essen, entschlossen Alex und ich es noch einmal mit selbst belegter Pizza zu versuchen, nachdem dies ja schonmal gescheitert ist. So besuchten wir zu viert Bónus und sackten noch eine Flasche "Póló" ein. Dieses spezielle Getränk sieht genauso aus wie Wasser und wurde deswegen von Jörn und Nicole für dieses gehalte. Sie sackten aus diesem Grunde sicherheitshalber gleich mal 36 Liter ein. Eigentlich ist es aber ein wohl sehr süßes Getränk, was recht eigen und nicht unbedingt gut schmecken soll. Da wir nun neugierig geworden sind und die beiden die Flaschen loswerden wollen, haben wir nun eine zu Hause stehen und werden sie bei Gelegenheit probieren :-).

 

Dieses Mal gelang uns die Pizza sehr gut und gesättigt liehen wir uns noch eine DVD aus und legten die geschundenen Füße hoch.

 

Bilder? Hier!

 

Eiskalte Grüße

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Schnacksi am 09.12.2009

Guten Morgen,
wieder ein prima Bericht mit Bildern, die begeistern!

Kommentar von honey am 09.12.2009

Hallihallo,
das Bilderrätsel erinnert an den 1. Trip zu Snaefellnes und die Flucht vor den anbrandenden Fluten. Ergebnis war Bild 230 dieses Tages.
Heute sind die Bilder von "Hinter dem Wasserfall" besonders beeindruckend.
Ein gelungener Tag ging mit einer leckeren Pizza zu Ende!
*
*
Bitte addieren Sie 8 und 6.*
  • Bookmark and Share