Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Warning: ftp_login(): Login incorrect. in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/libraries/Files.php on line 75
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w009d993/iblog/system/functions.php:122) in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/libraries/Template.php on line 174 Es weihnachtet sehr! - Island-Blog.de - Auslandssemester in Reykjavik, Island von Caroline und Alex
Isländisches Essen auf dem Tisch Der tollste deutsche Mann, Ich Norwegische Fussballfans in Reykjavik Gudjohnsen der islänische Fussballheld Einige Impressionen aus Reykjavik in Island Darri beim Fussball

02.12.2009 22:59 (1 Kommentare)

Die Tage ziehen ins Land und so öffnen sich immer mehr Türchen / Sökchen bei unserem Adventskalender.

Es weihnachtet sehr!

Der heutige Tag war ganz und gar voller vorweihnachtlicher Stimmung. Als wir gegen 9:30 Uhr aus den Betten krochen, war es wie gewohnt dunkel. Wie gewohnt? Nicht wirklich, denn so richtig daran gewöhnen können wir uns nicht. Heute lag mal wieder ein lehrnintensiver Tag vor uns. Aber wir konnten uns auch auf etwas freuen: Am Abend stand die Christmas Party vom ESN an...

 

Aber wie gesagt, vorher müssten wir die Lernhürde überwinden. Das haben wir auch gut bis sehr gut geschafft heute. Da nun langsam aber sicher - vor allem wegen dem Schnee - Weihnachtsstimmung bei uns beiden aufkommt, ließen wir nebenbei seichte Weihnachtsmusik laufen und schauten dabei den vom Winde verwehten Schneeflocken zu.

 

Heute sind die Temperaturen wieder ein Stück ins Positive gerutscht, was sich auch sogleich ein bisschen bemerkbar machte: der Schnee fängt langsam aber sicher an zu schmelzen.

Ansonsten verging der Tag lehrreich und Alex zauberte ein leckeres Menü aus Hähnchenfilets, Rotkohl und Möhrchen. Außerdem haben wir nun einen neuen Snack für uns entdeckt: Schimmelkäse (angeblich islänidscher "Weihnachtskäse" - im Grunde milder Camenbert) mit Crackern. Das ist nicht nur lecker, sondern auch schnell zubereitet!

 

Heute sorgten wir auch selbt für vorweihnachtliche Stimmung mit Teelichtern und dem Öffnen unserer drei Adventskalender! :-)Gegen 19:40 Uhr machten wir uns dann auf den Weg "downtown", wo die Weihnachtsfeier stattfinden sollte. Das "Batterid" ist ein gemütlicher kleiner Club, in dem anlässlich der Weihnachtsfeier jeder Tisch mit Keksen versorgt war. Mit etwas Verspätung aufgrund von technischen Problemen, begann der gebürtige Brite Terry Dunnell (Dozent an der Háskólinn í Ísland) mit seinem Vortrag über die Ursprünge der isländischen Weihnacht. Wobei man nicht direkt von einem Vortrag reden kann: es war eher eine Stand-Up-Comedy.

 

Wie wahr! Wir haben hier (noch) nicht die Orientierung verloren!Von Terry erfuhren wir viel Wissenswertes über die isländischen Mythen um Elfen, Trolle und die "unsichtbaren Menschen". Man geht davon aus, dass diese unsichtbaren Menschen die Insel schon vor den Siedler bewohnten und deswegen nahmen die Segler damals sogar die drachenähnlichen Galleonsfiguren von ihren Schiffen, um die unsichtbaren Menschen nicht zu verärgern. Terry lieferte sogar statistische Beweise dafür, dass die Isländer heute noch zum größten Teil an Elfen und Trolle glauben. Nur ca. 3,6% sind fest von deren Nichtexistenz überzeugt.

 

Auch die ca. 30% der Isländer, die mit "vielleicht" die Frage an den Glauben an die mystischen Wesen beantwortet hatten, würden auf die folgende Frage mit "nein" antworten:

Stellt euch vor ihr wohnt in einem Haus und in eurem Garten nahe eures Hauses befindet sich ein Stein, den ihr wegsprengen wollt, um an diese Stelle einen Hotpot zu errichten. Wenn nun eurer Nachbar über den Zaun schauen und euch darüber in Kenntnis setzen würde, dass dieser Stein ein Elfenstein ist, würdet ihr den Stein immer noch entfernen?

 

Gegenben dieser Umstände erklärte uns Terry, dass Weihnachten für die Isländer nicht nur ein Fest der Familie ist, sondern diese wird um die Toten erweitern. Um diese an der Feier teilhaben zu lassen, wird eine Kerze auf den Gräbern angezündet. Dies ist auf alte Sagen zurück zu führen, in denen plötzlich Verschwundene an Weihnachten an die Türen klopften und als Geister an der Feierlichkeit teilhaben wollten.

 

Auch die Elfen machten sich in den Sagen über die Leute her, die am Weihnachtsabend allein in ihren Häusern zurückblieben. Durch Klopfen an der Tür und böse Geräusche kamen sie, bis sie eines Tages von einem tapferen Mann vertrieben/überrascht wurden.

 

Natürlich erzähle Terry auch von den 13 Yule Lads, quasi / grob übersetzt den isländischen Weihnachtsmännern. Genauer gesagt sind es Trolle, die Kinder der schrecklichen Grýla und ihrem dritten Mann Leppalúdi. Sie wohnen in einer Höhle auf dem Berg Esja (also ganz in der Nähe!) und ursprünglich kam jeweils einer der 13 Männer an den 13 letzten Tagen vor Weihnachten in die Städte, um den Menschen Böses zu tun. Sie spielten den Menschen böse Streiche, vergleichbar mit dem deutschen Kinderschreck Knecht Ruprecht, den Terry auch als Vergleich nannte. Jedoch wandelte sich das im Laufe der Zeit und nun sind die "Yule Lads" nett und bringen den Kindern kleine Geschenke. Ganz marketingtauglich also. Da klingelt doch gleich auch der Coca-Co... äh der Santa Clause oder? ;-) Aber natürlich nur den lieben Kindern! Die unartigen bekommen eine harte, alte Kartoffel. Wir haben gehört, dass diese Kartoffel bei den Kindern mehr Gehorsam auslöst, als jedes Tadeln.

 

Die Mutter der "Weihnachtsmänner" hingegen ist unsagbar brutal: sie frisst unartige Kinder und hat sogar einen ihrer früheren Männer verspeist. Man kann den Kindern hier Angst einflößen, in dem man ihnen mit der Ankunft von Grýla "droht", wenn sie nicht artig sind. Da Grýla aber so überaus schrecklich ist, wurde ihr in den letzten Jahren nachgesagt, dass sie nicht mehr aus den Bergen kommt - man ist sozusagen sicher vor ihr.

 

Was diese 13 isländischen Weihnachtsmänner auf sich haben, dass erfahrt ihr erst wenn es soweit ist und sie und ihr uns täglich besuchen kommen/kommt...

 

Das Bilderraetsel auf Island-Blog.de

Wie jeden Tag gibt es bei uns das Bilderrätsel. Wir schießen während unseres Aufenthaltes in Island von irgendeinem Objekt eine Nahaufnahme und ihr müsst uns sagen, worum es sich handelt. Schreibt es einfach in die Kommentare oder sendet uns eine E-Mail. Am folgenden Tag gibt es jeweils die Auflösung und ihr seht, ob ihr richtig gelegen habt! Vielleicht stammt das heutige Bild ja bereits aus einer Galerie? Vielleicht auch nicht!

 

Unser
aktuelles Bilderrätsel!

Zum Vergrößern des Bildes einfach draufklicken! ;-)

 

Die Auflösung zum gestrigen Rätsel gibt es hier:

Unser
gestriges Bilderrätsel! Hier gibt es die
Lösung.

Zum Vergrößern des Bildes wie immer draufklicken! :-)

 

Die Party, die nach Terry's Vortrag anstand, war leider nicht so berauschend, da die meisten Leute die Veranstaltung nach Beendigung des Vortrages verließen. Kein Wunder, da einige morgen bzw. am Freitag die nächsten Prüfungen schreiben. Aus demselben Grund verabschiedeten wir uns gegen 22:30 Uhr ebenfalls. Außerdem mussten wir noch einmal kurz einkaufen (bei Hagkaup 24), um unsere Vorräte für unseren neuen Lieblingssnack aufzufüllen.

 

Caroline mit ihrem neuen Andenken an die tolle Zeit in Island.Hoffentlich verstehen die deutschen die Sache mit dem Schafskopf richtig... ;-)Außerdem haben Alex und ich uns heute ein persönliches Andenken an unsere Zeit in Island gegönnt. Da der Vorrat an Merchandise der Reykjavik Universität aufgebraucht ist und die neue Lieferung erst im Januar eintrifft, haben wir leider nicht die Möglichkeit uns ein T-Shirt o.ä. als Erinnerung zu kaufen. Aber heute gab es Pullis vom ESN-Reykjavík mit lustigen Sprüchen. Auch wenn die Größen nicht ganz optimal waren, kauften wir uns beide ein Stück Erinnerung an die tolle Zeit.

 

Elfengrüße

 

tl_files/system/signage.jpg

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Schnacksi am 03.12.2009

Guten Morgen,
Socken sind also nicht nur als Kleidungsstück zu gebrauchen :).
Der Bericht ist sehr interessantun informativ, vielleicht habt ihr Glück und Grýla läuft euch vor die Linse, wäre doch das ultimative Islandfoto :).
Die witzigen Andenken finde ich prima :).
*
*
Was ist die Summe aus 9 und 3?*
  • Bookmark and Share