Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Warning: ftp_login(): Login incorrect. in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/libraries/Files.php on line 75
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Deprecated notice: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/mbstring.php on line 151
Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w009d993/iblog/system/functions.php:122) in /www/htdocs/w009d993/iblog/system/libraries/Template.php on line 174 Deadlines über und über - Island-Blog.de - Auslandssemester in Reykjavik, Island von Caroline und Alex
Darri beim Fussball Norwegische Fussballfans in Reykjavik Isländisches Essen auf dem Tisch Gudjohnsen der islänische Fussballheld Der tollste deutsche Mann, Ich Einige Impressionen aus Reykjavik in Island

07.10.2009 00:30 (5 Kommentare)

Einige unserer Fächer hier in Island

Deadlines über und über

Als wir heute morgen wieder einmal um 8:30 Uhr aufwachten, war der Schnee schon fast komplett geschmolzen und verdampft. Die Sonne schien und im Garten unserer Vermieter (den wir auch gerne nutzen dürfen ;-)) lag nur noch stellenweise Schnee. Wir hatten aber nicht lange Zeit uns darüber zu ärgern...

 

Seit wir hier in Island sind, lasten so gut wie jeden Tag deadlines auf uns. Wir sagen ja nicht, dass das im späteren Berufsleben auch nur ansatzweise falsch wäre, aber hier im Studium halten wir das für den falschen Ansatz. Vielleicht ein wenig old-fashioned aber sicherlich effektiver ist es doch, wenn der Student richtig "studieren" kann. Sich auf den Stoff einlassen, darauf eingehen kann und nicht nur intellektuelle Bulemie betreiben muss. Heute hatten wir wieder eine Englisch-Deadline. Dieses Mal war es zum Glück nichts Anspruchsvolles, gepaart jedoch mit dem Isländischkurs, der jedes Mal einem kleinen assignment gleicht, und danach dem Marketinggruppentreffen wird aus vielen kleinen schnell mal wieder eine große Aufgabe.

 

Heute Abend dann konnten wir uns endlich mal wieder zwei Stunden Freizeit freischaufeln. Wir fragen uns nun schon, wie war es geschafft haben, am Samstag eine Tour zu machen. Nachdem wir seit Donnerstag 2 Prüfungen hatten, viel Gruppenarbeit, ein Isländisch assignment, drei Englisch assignments und weitere Kurse vorbereiten mussten, können wir nun wenigstens den heutigen Abend durchschnaufen. Allerdings ist auch dies nicht ganz offiziell. Morgen früh treffen wir uns um 10:30 Uhr wieder im House of Ideas hier in Reykjavík mit den Kunststudenten, um unser Projekt durchzusprechen. Das gibt auch wieder einen riesigen Berg an Arbeit. Aber die nächste Woche scheint - bis jetzt - noch ziemlich assignment-unbelastet zu werden. Wir hoffen das Beste!

 

Was denkt ihr denn eigentlich darüber? Ist es effektiver, den Studenten mit Arbeit vollzuladen und ihn daduch natürlich das ganze Semester über am Stoff zu halten oder ist es besser, ihm seine Freiheit zu lassen? Wir denken, dass es vielleicht besser ist, dem Studenten - als reifem Jungerwachsenen - seine Freiheit zu lassen und ihn zwar auch gerne im Semester zu prüfen, jedoch nicht seinen Tagesrythmus mit Exam und Assignments zu bestimmen. Nein, das rührt nicht von dem Frust über täglich neue Assignments. ;-) Dieser Frust ist auch nicht mehr so sehr präsent. Der Mensch ist ja bekanntlich ein Gewohnheitstier und so gewöhnt man sich auch an diese Gangart, wenn auch mit einem gewissen Zähneknirschen verbunden.

Das Positive an der arbeitsintensiveren Variante ist jedoch, dass man quasi gewzungenermaßen immer auf Augenhöhe mit dem bearbeiteten Stoff bleibt. Auch wir merken, dass das Einfluss darauf hat, wie man die Vorlesung wahrnimmt und auch der Lernaufwand reduziert sich vor Tests. Daher würden wir im Endeffekt ein unentscheiden zwischen beiden Varianten gelten lassen und vielleicht den Typus / Charakter des Studenten bestimmen lassen, was nun besser / schlechter für den jeweiligen ist. Wie denkt ihr?

Am Donnerstag dann ist das nächste Isländisch-assignment. Es ist nebenbei gesagt übrigens auch ein tolles Gefühl, eine weitere Sprache zu lernen. Gerade dann, wenn es so eine interessante und auch exotische Sprache wie Isländisch ist.

 

Das Bilderrätsel vom gestrigen Dienstag wurde mal wieder toll gelöst! Mensch, uns gehen fast die Ideen aus, weil wir schon von vornherein davon ausgehen, dass es zu einfach für euch ist ;-).

 

Das Bilderraetsel auf Island-Blog.de

Wie jeden Tag gibt es bei uns das Bilderrätsel. Wir schießen während unseres Aufenthaltes in Island von irgendeinem Objekt eine Nahaufnahme und ihr müsst uns sagen, worum es sich handelt. Schreibt es einfach in die Kommentare oder sendet uns eine E-Mail. Am folgenden Tag gibt es jeweils die Auflösung und ihr seht, ob ihr richtig gelegen habt! Vielleicht stammt das heutige Bild ja bereits aus einer Galerie? Vielleicht auch nicht!

 

Unser aktuelles Bilderrätsel!

Zum Vergrößern des Bildes einfach draufklicken! ;-)

 

Die Auflösung zum gestrigen Rätsel gibt es hier:

Unser gestriges Bilderrätsel! Hier gibt es die Lösung.

Zum Vergrößern des Bildes wie immer draufklicken! :-)

 

Den heutigen Abend konnten wir mit dem Caroline-Film "17 again" ausklingen lassen. Eine US-Teenie-Schnulz-Komödie, die wir von Margrét geliehen bekommen haben. Dazu gab es natürlich Popcorn und Kekse - sowas lässt sich doch nicht mit gesundem Essen genießen ;-).

 

Übrigens soll es Donnerstag wieder heftig schneien - auch in der Stadt! Die Kamera wird uns dann den ganzen Tag begleiten. Wir treffen uns aber um 19 Uhr mit open end in der Uni mit unserer Gruppe für den Creative Brief. Hoffentlich fängt es schon morgens an! ;-)

 

Ich glaube, die deadline für den heutigen Blogeintrag ist 00:30 Uhr - ich geb lieber ab! ;-)

Die besten Grüße und bis Mittwoch!

tl_files/system/signage.jpg

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Schnacksi am 07.10.2009

Guten Morgen,
über die Art und Weise des Studienablaufs in der Nähe des Polarkreises solltet Ihr Euch nicht zu viele Gedanken machen. Dieses System hat sich sicherlich bewährt. Außerdem: "Andere Länder andere Sitten" oder "Man soll die Feste feiern wie sie fallen".
Bildungspolitik ist aber in Deutschland ein beliebtes nicht endendes Thema und aller paar Jahre wird "Das Rad neu erfunden" oder "Rein in die Kartoffeln und wieder raus aus den Kartoffeln".
So, nun genug gesprichwortet und zum Rätsel:
Dem Glücklichen (oder Studenten :))schlägt keine Stunde.

Kommentar von Sebastian am 07.10.2009

Tick-Tack, Tick-Tack, Tick-Tack.

Ich glaube das Rätsel will euch an irgendetwas erinnern. Habt ihr etwa ein Assignment vergessen?

Kommentar von Stefan am 07.10.2009

Hat euch vorher niemand erzählt, dass die Isländer workaholics sind?
... neee spass - auch meinem eigenen, schon etwas zurückliegenden Studium kann ich euch nur beipflichten. Wo bleibt denn da der Spaß am studieren, wenn man ständig lernen muss ;).
Aber so wie das in Deutschland in vielen Studiengängen abläuft, ist das sicher auch einmalig. Auch ein Grund dafür, dass viele einfach nicht fertig werden ;) .

Kommentar von honey am 07.10.2009

Eigentlich habt Ihr ja schon selbst eine gute Lösung gefunden. Und im nächsten Semester zurück in Deutschland könnte man das deutsche Studentenlotterleben mit einigen isländischen Gewohnheiten aufpeppen.
Das Rätsel ist heute wirklich sehr leicht. Die Lösung steht schon oben.

Kommentar von Chris am 08.10.2009

Auch wenn mein Studium ein wenig zurückliegt (da gings noch nicht um Bachelor und Master), hatten wir trotzdem einiges zu tun. Da waren jede Woche üblicherweise 1-2 Übungen zu bearbeiten und abzugeben, dazu kamen dann die Protokolle der Praktika (möglicherweise waren dann dazu noch Korrekturen anzufertigen), die Vorbereitung auf die Vorbesprechungen beim Assistenten, Vorlesungen und Klausuren. Das erfordert dann eine gute Zeiteinteilung (und wenn man die nicht im Studium lernt, wann dann?), aber das hat uns nicht davon abgehalten, Spass dabei zu haben.
*
*
Bitte addieren Sie 6 und 3.*
  • Bookmark and Share